Finanzen & Hund

Ja, Sie  dürfen nach dem Preis fragen, aber bitte nicht nur ...Was kostet der Hund.


 Welpenpreise werden für jeden Wurf individuell festgelegt und liegen zwischen 800,- bis 1500,- Euro.


Zitat:
" Zucht ist kostspieliges Hobby und eine Art Langzeitsparen, bei dem man, wenn Alles gut geht , seine finanziellen Investitionen auf einmal ausbezahlt bekommt, oft aber wie bei jedem Hobby emotional und auch finanziell mehr investiert."
H.D. C


Sicher hört man von den Züchtern , oder liest auf entsprechenden Webseiten die Begründung für die zuerst hoch anmutenden Welpenpreise mit VDH Papieren. Auch wir sind es leid zu hören,So teuer !!!...man bekommt doch schon Chihuahua´s für 150, 200, 300 Euro- deshalb auch bei uns diese Seite.
Übrigens habe ich auch schon von äußerst zufriedenen Welpenkäufer fast wortwörtlich zu hören bekommen: " Es stimmt alles was sie uns zu dem Welpen und der Aufzucht/ Prägung gesagt haben. Sie verkaufen Ihre Hunde dafür viel zu günstig."
Anzumerken ist übrigens, dass in allen streng kontrollierten Vereinen auch ausserhalb des VDH´s oder im Verhälnis zu den länderspezifischen Einkommen auch in seriösen FCI Zuchtstätten in Ostländern oder anderswo, gleichzusetzende Welpenpreise verlangt werden.
Welpenpreise zwischen 800 und bis zu 1500 Euro haben noch keinen seriösen Züchter reich werden lassen. Bleibt wirklich etwas übrig wird es doch größtenteils wieder in die Zucht investiert. Im Übrigen wirkliche Notfälle oder ältere evtl. nicht zuchttaugliche Chi´s werden weit unter dem eigentlichen Welpenpreis vermittelt. Ein Züchter zahlt für einen in der Zucht vielversprechenden Welpen auch durchaus bis zu 3000 Euro, für ein älteres Jungtier mit fast abgeschlossener Entwicklung und Zahnwechsel geht es preislich noch höher. 
Investitionen die vom Züchter zu tätigen sind
- Kauf eines Zuchttieres o. Welpen mit Papieren/Ahnentafel
- Mitgliedsbeiträge im Zuchtverein
-Gesundheits - und rassetypische tierärztlich Untersuchungen
- Antrag/Schutz eines Zwingernamens
- Ausbau/Umbau der Zuchträumlichkeiten nach Klubnormen
- Abnahme der Zuchtstätte durch den Beauftragen des Zuchtvereins + dessen Fahrkosten
- Besuche einer Züchtertagung evtl. Erst- bzw .Züchterseminar jedes Jahr
- Mindestens 2-3 Ausstellungsbesuche evtl. einer Zuchtzulassungsprüfung (Anmeldegebühren , Benzinkosten, evtl. Übernachtungsgebühren, Verpflegung)
- Deckrüdengebühren + Fahr- und Übernachttungskosten wenn man einen fremden Deckrüden nimmt
- Tierarztkosten, Spezialnahrung für die trächtige oder später säugende Hündin
-Erstausstattung und Erneuerungskosten für die Zucht, Aufzuchtsfläschen, Wurfkiste,Näpfe, Betten o.Decken, Spielzeug
- Welpenmilch, Welpenfutter, Wurmkuren, Absaugsonde, Desinfektionsmittel, Wärmelampen oder Platten
-evtl. Tierarztkosten bei der Geburt z.B Kaiserschnitt, bei Wehenschwäche
- Tierarztkosten 1 oder 2 fache Impfgebühren  inkl. EU Heimtierausweis für die Welpen und dann die      Chipgebühren
- Inserats- oder andere Werbekosten
- Waschmittel, Strom, Wasser für Waschmaschine u.Futterzubereitung.
-Wurfabnahmegebühren durch den Beauftragten des Zuchtklubs + dessen Fahrtkosten
- Welpenpakete bzw. Erstausstattung ( bei uns gibt es nicht nur die 0.8/15 kostenlosen Werbepakete von diversen Futteranbietern)
- Kosten für die Wurfeintragungen ins Zuchtbuch und die Ahnentafeln
Risiken die ein Züchter trägt
-Wird sich das gekaufte oder selbstgezogene Tier hinsichtlich, Gewicht, Körperbau, Gesundheit , Zahnstellung nach dem Rassestandard entwickeln?
-Bekommt der Hund die erforderlichen Ausstellungsbeurteilungen/die Zuchtzulassung
Oft fallen allein bei den zwei vorgenannten Kriterien 50% der zur Zucht vorgesehenen Chihuahuas raus.
- nimmt die Hündin beim Deckakt auf, geht dieser reibungslos
- Geburtskomplikationen, Erkrankung/ Tod von Welpen, im Extremfall Verlust der Hündin 
- kann die Hündin die Jungen gut und lange genug säugen, nimmt sie diese an
- nach 2 Kaiserschnitten, Krankheit oder mit 8 Jahren fällt die Hündin aus der Zucht
-kommen die Tiere in die richtigen Hände
Dazu kommen
- allgemein übliche Kosten, Futter, Impfung, Entwurmung, Strom , Wasser,Ausstattung (Leinen, Näpfe, Decken, Spielzeug...),Hundesteuern
- häufigere Renovierungskosten
-hoher Freizeit- und /oder Zeitaufwand, durchwachte Nächte, Urlaubsverzicht, die Kinder müssen doch ab und an mal zurückstecken, wenn Welpeninteressenten da sind, ein Wurf erwartet wird
- emotionale Belastungen
-Wer schon mal einen Hund hatte, rechne die da so anfallenden Kosten mal 4,5,6,7,8....je nachdem wieviel Tiere ein Züchter hält... 

 


Und dann???? sollte wirklich mal ein Gewinn vorliegen muss dieser versteuert werden


Tja wer bis hierher gelesen hat- uff.......
Die billig angebotenen Tiere, hier wird wirklich am Tier gespart. Komisch angeblich geimpfte Welpen sterben an Parvovirose o.a.( lesen sie mal in den Foren der Kleinanzeigenmärkte). Angeblich rassereine Welpen entwicklen sich zu Monsterchihuahuas oder ähneln verdächtig eher einem Pinscher, Rattler o.a. Mitgelieferte Papiere von dubiosen oder extra dafür gegründeten Scheinzuchtvereinen vermitteln den Anschein einer seriösen Zucht- die Tiere haben schließlich Papiere. Wir im CKD mahnen die Züchter schon an, keine Ahnentafeln mit Zuchtbuchnummern o.ä. im Web zu veröffentlichen. Und der Clou bei einigen sogenannten Lieferanten gibts bei Tod des gelieferten Tieres postum Ersatz- fair dem Käufer gegenüber????Aussagekräftig bezüglich was ein Lebewesen wirklich zählt.
Wir möchten nicht sagen ,dass nur Welpen mit VDH- Papieren das Non plus Ultra sind. Vereinzelte Hündinnenbesitzer die eventuell mal einen Wurf machen wollen z.B. um ein Junges selbst zu behalten oder Leute die sich riesige Einahmen von der Zucht erwarten, haben aber meist keine fundierten Zucht- oder rassespeziefischen Kenntnisse und landen dann, wenn sie alles korrekt abwickeln, bald auf dem harten Boden der finanziellen Realitäten und des hohen Zeitaufwandes, vergößern die gesundheitlichen Risiken der daraus hervorgehenden Chihuahua´s. Natürlich gibt es robuste Tiere die es sowohl gesundheitlich und auch vom Wesen her gut überstehen im Stall oder in einer Hundehütte aufgezogen zu werden, aber auch wenn ich bestimmt nicht dazu neige meine Hunde von hinten und vorne zu betütteln- dem Muttertier das man kennt und hoffentlich auch liebt die extrem anstrengende Zeit der Aufzucht zu erleichtern, die Welpen auf unsere Welt hier draussen neugierig und Mensch und Tier gegenüber relativ offen zu machen- dazu gehört einfach das etwas Verwöhnen dazu. 

Alle Bilder, Grafiken, Texte und Videos von unserer Webseite unterliegen einem ©opyright und dürfen ohne Genehmigung nicht kopiert oder verwendet werden!


All images, graphics, text and video of our Website are subject to ©opyright and may not be copied or used elsewhere without permission!