Hundeausstellungen

 

Am Anfang steht der Stolz, der Stolz einen so unglaublich süßen und hübschen Begleiter/Rassevertreter in seinem Leben haben zu dürfen, wahrscheinlich bekräftigt durch die vielen Komplimente die man als Frauchen/Herrchen für seinen 4-Beiner bekommt.
Warum also nicht seinen Hund auf Ausstellung zu präsentieren?
Die wichtigste Grundvoraussetzung sind Papiere für seinen reinrassigen Liebling zu haben, sprich Ahnentafel/Abstammungspapiere zu haben.
Diese geben den wichtigen Hinweis, nach welchem Dachverband/Verein man schauen muss und deren Ausstellungen.
Auch eine Tollwutimpfung (für den Hund), die min. 4 Wochen alt ist Voraussetzung . Ausstellungen werden vom örtlichen Vet.-amt kontrolliert.
Für fast jede Ausstellung gibt es eine Meldefrist, heißt bis zu einem angegebenen Datum muss man seinen Hund anmelden.
In die Meldebescheiniung /Formular muss der Zuchtname des Hundes, sowie deren Geburtstag, Chipnummer, Name des Züchters und des Besitzers und gegebenenfalls auch die Namen der Eltern und evtl. schon erworbene Titel des Hundes.
Die Veranstalter möchten dann noch wissen in welcher Klasse der Hund gemeldet werden soll.
Die Klassen sind gestaffelt je nach Alter des Hundes.
Hier eine Übersicht:
Babyklasse (3 oder 4 Monate – 6 Monate) gibt es in manchen Ländern, Deutschland und Österreich nicht (lediglich bei Clubschauen)
Jüngstenklasse (6-9 Monate)
Jugendklasse (9-18 Monate)
Junghundeklasse (18-24 Monate, nur für Deutsche Schäferhunde)
Zwischenklasse (15-24 Monate)
Offene Klasse (ab 15 Monaten)
Championklasse (nur mit Championtitel)
Gebrauchshundeklasse (mit entsprechendem Arbeitsnachweis, gilt aber nicht für alle Rassen, gültig für zum Beispiel Gebrauchshunderassen, Jagdhunde…)
Ehrenklasse (mit Internationalem Champion)
Veteranenklasse (ab 8 Jahren)

Weitere Wettbewerbe sind : Juniorhandling, Zuchtgruppe, Nachzuchtgruppe und die Paarklasse.
Nun Hürde eins ist geschafft, der Tag der Ausstellung naht.
Wir spielen ich packe meinen Koffer 
Für den Hund: Wassernapf + befüllte Wasserflasche
Transportbox mit Decke und Ersatzdecke
Fellbürste + Feuchttücher
Ahnentafel + Impfpass + Kopie Meldeschein
die besten Leckerchen der Welt
Showleine
norm. Halsband/ Geschirr und Leine

Für den Besitzer: Klappstuhl und evtl. Campingtisch
für Neulinge Beruhigungspillen
Getränke + Essen
Meldegebühr + Taschengeld
gute Laune ggbfs. weiter Pillen/Püllverchen
Startnummernclip/ Sicherheitsnadel

nach Ankunft sollte man sich beim Ausstellungsleiter melden, die Kopie vorzeigen und man erhält seinen Ausstellungsunterlagen.
In diesen ist die Ringnummer, Ausstellungskatalog und eure Startnummer.
Am Ring sollte man es sich nun bequem machen, es könnte etwas dauern und aufpassen, die Hunde werden nach Startnummern aufgerufen.
In dieser Zeit sollte man seinen Hund bürsten, die Zähne und Pfoten säubern, auch sollte der Hund die Möglichkeit bekommen sich zu lösen. Nichts ist peinlicher als eine wunderschöner Hund der in den Ring k…. ^^

 


Die Stunde der Wahrheit naht……

Alle Hunde der gemeldeten Klasse werden in den Ring gerufen, volle Konzentration und evtl. vorher die Dosis der Pillen erhöhen.
Meist schaut sich der Richter ihren Hund und die anderen nebeneinander stehend an. Dabei ist es wichtig, in Reihenfolge der Startnummern zu stehen.
Der Hund sollte vor ihren Füßen stehen.


Als nächsten laufen sie in angemessenem Schritttempo im Kreis hintereinander im Ring, der Richter schaut sich das Gangwerk aller Hunde im Ring an.

 

Jetzt folgt die Einzelbewertung, der Hund wird für den Richter auf den Tisch gestellt und präsentiert.

 

Der Richter wird den Hund nun abtasten und auch eine Gebisskontrolle durchführen.


Dem folgt nochmals die Überprüfung des Gangwerkes, einzeln.

 

Nachdem alle Hunde im Ring mit der Einzelbewertung fertig sind, wird nochmals im Kreis gelaufen. Bitte dabei immer Abstand zum Vorgänger halten!

 

 

 

Jetzt wird der Richter entweder per Handzeichen anzeigen welchen Platz man belegt hat, oder er kommt auf den Gewinner der Klasse zu und gratuliert, dem folgt die Platzierung der anderen Hunde im Ring.

Die Ausstellungsunterlagen /Bewertungsbogen erhält man meist am Ende der Ausstellung.
Die Formwertnoten sind folgende:
vv – vielversprechend (Babyklasse)
v –versprechend (Babyklasse)
V – Vorzüglich
Sg –sehr gut
g- gut
ug – ungenügend
dis – disqualifiziert
Nach den Formwertnoten folgt die Platzierung.
Das beste Ergebniss, welches man erreichen kann ist folglich V1 oder vv1 in der Babyklasse.
Zu den Formwertnoten kommen im besten Fall die Anwartschaften auf div. Championtitel, die in vollen Anwartschaften oder Reserve Anwartschaften vergeben werden können.
Würde dann in der Bewertung einer nationalen Ausstellung so aussehen:
V1 CAC
Eines der ersten Sätze die ich gelernt habe war:
„Es gibt den fehlerfreien Hund, aber niemals den perfekten Rassevertreter!“ So entscheidet eben bei gleichwertigen Hunden der Geschmack des Richters.
Bei der ganzen Aufregung, sollte nie vergessen werden, es eher als Spaß anzusehen, auch wenn man auf Ausstellungen immer mehr Menschen mit Profilneurosen vorfindet, die sich über den Erfolg ihrer Hunde profilieren müssen.
Eure Hunde werden für euch immer die Besten und Schönsten sein!

 

 

 




Nach diesem anstrengenden Tag gönnt euch eine bequeme Couch mit eurem Liebling

Alle Bilder, Grafiken, Texte und Videos von unserer Webseite unterliegen einem ©opyright und dürfen ohne Genehmigung nicht kopiert oder verwendet werden!


All images, graphics, text and video of our Website are subject to ©opyright and may not be copied or used elsewhere without permission!